Paratha (Missi-Roti), Nordindisches Art


Parathas können zu jeder Zeit des Tages gegessen werden, aber häufig werden sie in nordindischen Häusern zum Frühstück serviert. Geeignet für Veganer. Sie bestehen meistens aus Weizenmehl, aber manchmal auch aus einem Gemisch verschiedener Mehlsorten (Weizen, Hirse, Gerste, Kichererbsen). Es gibt viele verschiedene indische Rezepte für Parathas. Man sollte verschiedene ausprobieren und sich die besten aussuchen.


Portionen: 4 (als Beilage)


Zutaten:


300g Weizen Vollkornmehl 100g Kichererbsenmehl 1 Zwiebel, geschält und fein gewürfelt 50g frischer Ingwer, geschält und fein gehackt 2 grüne Chilischoten, gewaschen, Stielansatz entfernt und klein geschnitten ½ Bund Koriandergrün, gewaschen, getrocknet, die Blätter abgezupft und fein gehackt 1 ½ TL Ajwain 1 TL Salz 3 EL Pflanzenöl 5 TL Ghee / Pflanzenöl Mehl für die Arbeitsfläche


Zubereitung:

  1. Die beiden Mehlsorten mit dem Ingwer, der Zwiebel, Chili, Koriander, Ajwain, Salz, 3 EL Öl und ca. 170 ml lauwarmem Wasser in eine Schüssel geben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

  2. Den Teig in 10 Portionen teilen und zu Kugeln formen.

  3. Die Teigkugeln auf der bemehlten Arbeitsfläche zu Kreisen von etwa 12 cm Ø ausrollen.

  4. Eine Pfanne erhitzen und die ausgerollten Brote nacheinander bei mittlerer Hitze in 2 Min. pro Seite goldbraun braten. Dazwischen das Brot mit etwas Ghee / Öl bestreichen und mehrmals wenden. Diese Parathas schmecken gut mit viele Gerichte wie Bohnen und Linsen, Viele von diese Gerichte mit Sauce oder mit Joghurt und Pickle.

0 comments

Recent Posts

See All